Adresse

VGem Welden
Marktplatz 1
86465 Welden

Tel.: 08293 699-0
Fax: 08293 699-50

E-Mail:

Öffnungs­zeiten

Montag: von 08:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag: von 08:00 bis 12:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: von 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: von 08:00 bis 12:00 Uhr

Aktuelle Nachrichten

Bekanntmachung - Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Heretsried

Vollzug der Baugesetze;

9. Änderung des Flächennutzungsplanes
im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 15 "Misch-und Gewerbegebiet Störing"
und des Jugendhauses für den Ortsteil Lauterbrunn

Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 BauGB

 

Mit Beschluss vom 10.12.2019 hat der Gemeinderat der Gemeinde Heretsried beschlossen, die Aufstellung der 9. Änderung des Flächennutzungsplanes für 2 Teilbereiche im Parallelverfahren mit dem Bebauungsplan Nr. 15 "Misch-und Gewerbegebiet Störing" beschlossen.

Der Änderungsbereich A hat eine Größe von ca. 1,9ha am östlichen Rand des Ortsteiles Lauterbrunn und deckt sich mit dem neu aufgestellten Bebauungsplan Nr. 15, der Änderungsbereich B umfasst ca. 0,1ha und befindet sich südlich der Ortslage von Lauterbrunn am Waldrand.

 

Die Gemeinde Heretsried beabsichtigt in Lauterbrunn im Bereich des ehemaligen Sportplatzes die Ausweisung eines Misch- und Gewerbegebietes. Da der wirksame Flächennutzungsplan hier nur Sport- und Außenbereichsflächen vorsieht, ist dafür eine Änderung erforderlich.

Die Ausweisung einer Fläche für Gemeinbedarf - hier: Jugendarbeit und Brauchtumspflege – sichert diese Nutzungen.

 

Mit der Ausarbeitung der Flächennutzungsplanänderung wurde das Planungsbüro Josef Tremel, 86157 Augsburg, Pröllstraße 19, beauftragt.

 

Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB der 9. FNP-Änderung in der Fassung vom 10.12.2019 hat ebenso wie die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB in der Zeit vom 17.02.2020 bis 18.03.2020 stattgefunden. Die vorgebrachten Bedenken und Anregungen wurden am 14.07.2020 behandelt und darüber Beschluss gefasst.

 

Der Entwurf der 9. FNP-Änderung in der Fassung vom 14.07.2020 wurde vom Gemeinderat in seiner Sitzung am 14.07.2020 behandelt und gebilligt.

 

Die Verwaltung wurde beauftragt, mit dem entsprechenden Änderungsentwurf die öffentliche Auslegung sowie die Beteiligung der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange § 3 Abs. 2 bzw. § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

 

Im Vollzug dieser Beschlussfassung liegt der zur Auslegung bestimmte Entwurf der 9. FNP-Änderung, bestehend aus einer Broschüre mit Planzeichnung, Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 14.07.2020 sowie der wesentlichen umweltbezogenen Stellungnahmen in der Zeit vom

 

28.08.2020 bis einschließlich 29.09.2020

 

im Rathaus der Gemeinde Heretsried sowie in der VG Welden während der allgemeinen Geschäftszeiten öffentlich aus. Die Öffentlichkeit kann sich dort über die Entwürfe, die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten. Auf Wunsch wird die Planung erläutert. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) vorgebracht werden.

 

Weiter werden folgende umweltbezogene Stellungnahmen und Unterlagen mit ausgelegt:

 

  • Umweltbericht in der Fassung vom 14.07.2020.
  • Stellungnahme des LRA SG Immissionsschutz vom 11.03.2020
  • Stellungnahme des LRA SG Naturschutz vom 17.03.2020
  • Stellungnahme des BUND vom 24.03.2020

 

 

Es liegen folgende Arten umweltbezogener Informationen vor:

 

Schutzgüter

Art der vorhandenen Information

Boden

Beeinträchtigung des gewachsenen Bodenprofils durch Modellierung und Überbauung

Wasser

bodenbedingt geringe Gefahr von Eintrag wassergefährdender Substanzen ins GW, Verminderung der Grundwasserneubildung, erhöhter Oberflächenabfluß

Pflanzen, Tiere,

biologische Vielfalt

Verlust von geringwertigen Freiflächen

Mensch, Erholung,

Lärm, Gesundheit

möglicherweise geringfügige Immissionen aus gewerblicher Nutzung (Gutachten BP)

Landschaft und

Ortsbild

durch Anschluß an bestehende Bebauung, geringen landschaftsästhetischen Wirkraum und Eingrünung keine zusätzliche Beeinträchtigung Landschaftsbild

Kultur- und Sachgüter

Keine

 

Es wird darauf hingewiesen, dass etwaige nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben können.

 

In den Festsetzungen des Bebauungsplans in Bezug genommene technische Normen (insb. DIN-Normen) können bei der Gemeinde eingesehen werden.

 

Heretsried, 19.08.2020
Heinrich Jäckle
Erster Bürgermeister

 

 

9. Änderung Flächennutzungsplan und Begründung

9. Änderung Umweltbericht

 

 

<< Zur vorigen Seite